REISEN 2019

 

Safari – Cape Town – Cape Winelands: Luxuriöse Reise zu den Highlights Südafrika‘s  und Safari in Botswana

Lead: Gabi Thoenen

Datum: 2. – 22. November 2019

Preis: CHF 8‘560.00 pp 


AUSGEBUCHT

Highlights der Safari

Reiseverlauf



Tag 1 – 4

Ein Linienflug bringt euch von Zürich nach Johannesburg und weiter nach Hoedspruit (Maruleng), wo ihr von Thomas und mir in safaritauglichen Autos abgeholt werdet. Von dort fahren wir ca. 1,5h ins Klaserie Private Nature Reserve, wo wir schon zum ersten Mal die afrikanische Natur- und Tierwelt entdecken werden. Klaserie ist eines der grössten privaten Naturreservate mit 60‘000 ha, welches zaunlos an den Kruger Nationalpark angrenzt und die Big 5 beheimatet. Auch bestehen gute Chancen, die vom Aussterben bedrohten Wild Dogs zu sehen. In einer 5*-Lodge Lodge (Übernachtung in 2 Cottages) werden wir zwei Nächte bleiben und mit zwei Game Drives (frühmorgens und abends) pro Tag im Game Viewer nun richtig in die afrikanische Tierwelt eintauchen. Auch wenn ich mittlerweile ein gutes Auge für die Tiere habe, werden wir von einem offiziellen Nature Guide geführt. Ihnen entgeht nichts! Dazwischen bleibt Zeit zum Relaxen, lesen, schlafen, einfach was das Herz begehrt. Wir fühlen uns fast ein bisschen wie Meryl Streep in „Out of Africa“...

Tag 4 – 7

Am Tag 4 fahren wir weiter in den nördlichsten Teil des Kruger Nationalparks. Pafuri liegt in der Makuleke Concession, eingebettet im Dreiländereck Südafrika, Simbabwe und Mozambique. Die Strecke ist lang und wir entscheiden vor Ort, welchen Weg wir fahren werden. Einen Teil der Strecke wird uns aber durch den Kruger Nationalpark führen.

 

Im Pafuri Camp bleiben wir drei Nächte. Das Camp liegt am Luvuvhu River, alle Luxuszelte überblicken das Flussbett. Zu dieser Jahreszeit ist der Fluss ausgetrocknet und dieTiere tummeln sich um die verbliebenen Wasserlöchern. Die Landschaft ist ganz anders als in Klaserie: Riesige Baobab-Bäume, Mopane-Wälder, tiefe Schluchten im Wechsel mit Marsch-Landschaften und der grösste Fieberbaum-Wald Südafrikas machen dieses Gebiet zu etwas ganz besonderem. Auch hier werden wir wieder zwei Game Drives pro Tag mit einem Nature Guide erleben dürfen. Es ist möglich, hier eine Walking Safari mitzumachen.


 Tag 7 – 10

Nach diesen drei Nächten geht es am 7. Tag weiter Richtung Botswana. Wir werden bei Pont Drift Border in den östlichsten Teil Botswanas, in das Northern Tuli Game Reserve, einreisen. Übrigens: Grenzübertritte brauchen in Afrika Geduld... Zwischen dem südafrikanischen und dem botswanischen Zoll durchqueren wir den Limpopo River, der zu dieser Jahreszeit ausgetrocknet ist. Wir erreichen am Nachmittag die 5*-Lodge.

Ich habe schon viele schöne Landschaften im südlichen Afrika gesehen. An Mashatu (Mashatu bedeutet übrigens „Land der Giganten“, damit sind die Elefanten, die hier in grossen Herden zu finden sind, sowie die gigantischen Baobab-Bäume gemeint) habe ich mein Herz verloren und es ist für mich eines der schönsten Landschaften im südlichen Afrika, welche etwas sehr Mystisches, manchmal auch Dramatisches ausstrahlt. Hier fühlt man die jahrtausendalte Geschichte der Buschmänner, die einst hier gelebt haben. Viele Felsenmalereien zeugen von dieser Zeit. Gerne erzähle ich euch dann mehr darüber...


Mashatu2jpg Mashatu3jpg Mashatu5jpg


Tag 10

Nach weiteren drei Nächten verlassen wir Botswana frühmorgens wieder Richtung Johannesburg. Ein langer Weg im Auto steht uns bevor. Am späteren Nachmittag erreichen wir Johannesburg O.R. Tambo Airport, geben unsere Autos ab und fliegen weiter nach Cape Town.

In Kapstadt angekommen, fassen wir unsere neuen Fahrzeuge und fahren zur nächsten Unterkunft, einem 4*-Boutique Hotel.

 

Tag 11 – 12

Nach den Strapazen des vorigen Reisetages gehen wir es heute ein bisschen ruhiger an. Wir entscheiden vor Ort, ob wir Robben Island, Kirstenbosch Botanical Garden oder den Tafelberg besuchen möchten. Oder vielleicht geniessen wir einfach ein paar relaxte Stunden an der Victoria & Alfred-Waterfront. Es gilt: Programm nach Bedürfnis und Absprache. Es müssen auch nicht alle dasselbe unternehmen.

Ein Ausflug an das Kap der guten Hoffnung darf auf keiner Kapstadt-Reise fehlen. Den zweiten Tag in Kapstadt planen wir für diesen Tagesausflug ein.


Tag 13 – 14

Am 13. Tag haben wir morgens noch Zeit, Kapstadt zu erkunden. Im Verlaufe des Tages fahren wir dann weiter Richtung Cape Winelands, nach Stellenbosch. Dort sind wir für zwei Nächte in einem 4*-Hotel untergebracht.

Das beeindruckende Weingut Delaire-Graff besuchen wir am zweiten Abend, um ein wunderbares Nachtessen in einem der beiden Restaurants zu geniessen.

 

Tag 15 – 16

Danach reisen wir am 15. Tag ein paar Kilometer Richtung Franschoek weiter. Dort übernachten wir zweimal auf einem Wein Estate, wo wir auch einer Weinprobe beiwohnen werden.

Im November darf ein Ausflug nach Hermanus nicht fehlen. Hermanus gilt weltweit als der Ort, wo man am besten von Land aus Wale beobachten kann. In der Zeit von Mitte Juli bis Ende November kommen die Wale in großer Zahl an die Küsten Südafrikas um zu kalben und um sich zu paaren. Neben einigen anderen Küstenabschnitten wie z.B. De Kelder und De Hoop Nature Reserve ist auch immer eine große Population von Walen vor der Küste von Hermanus anzutreffen. Schon vom Ufer aus direkt im Zentrum am alten Hafen hat man sehr gute Möglichkeiten, die Meeressäuger zu beobachten. Noch eindrucksvoller ist Whale Watching vom Boot aus bei einem Ausflug in die Walker Bay.

 
Tag 17 – 19

Wir fahren also am 17. Tag von Franschoek über die Wine Route nach Hermanus, dort bleiben wir für zwei Nächte in einem 4*-Hotel. Ein 12 Kilometer langer Pfad auf den Klippen, der von dem einen Ende der Stadt zum anderen führt, bietet viele Sitzgelegenheiten zum Beobachten von Walen, die bis zu 20 Meter vor der Küste schwimmen.


Tag 19

Am 19. Tag geht unsere Tour weiter und wir fahren über die berühmte R44 (Clarence Drive) zurück Richtung Somerset West. Dort geniessen wir am zweitletzten Tag unserer Reise ein für Südafrika typisches, stilvolles Picknick in mitten jahrhundertealten Kampferbäumen. Selbstverständlich darf auch eine Flasche ausgezeichneter südafrikanischer Wein nicht fehlen…

Ein letztes Mal übernachten werden wir in Somerset West in einem Country House. Bei einem gemütlichen letzten Nachtessen werden wir unsere gemeinsame Reise nochmals Revue passieren lassen.

Tag 20

Heute, am 20. Tag dieser Reise bringen wir euch zurück zum Flughafen in Kapstadt und geben unsere Fahrzeuge ab. Ein Linienflug bringt uns wieder nach Hause, wo ihr hoffentlich viel zu erzählen habt. Achtung: vielleicht seid ihr nach dieser Reise ja auch mit dem gefährlichen „Ich-muss-immer-wieder-zurück-nach-Afrika“-Virus infiziert ;-)...

Reisebegleitung


Gabi Thoenen, reiste zum ersten Mal im 2007 nach Südafrika in den Kruger National Park. Viele Reisen sind seither gefolgt: nach Namibia, Südafrika, Botswana und Sambia. Ihr Herz hat sie schon lange an Afrika verloren. Im 2015 realisierte sie einen Traum und absolvierte ihren ersten 2-monatigen Nature Guide Kurs. Im September 2017 folgte der Safari Guide Kurs, im Oktober 2019 nochmals ein Nature Guide Kurs in Botswana. Gerne möchte sie ihre Passion mit anderen Menschen teilen und ihnen die wunderbare Tier- und Pflanzenwelt des Südlichen Afrikas näherbringen.

Folgende Leistungen inbegriffen


  • Alle Landtransfers ab und bis Johannesburg sowie ab und bis Kapstadt (inkl. Automiete, Benzin und Mautgebühren)
  • Alle Nationalparkgebühren sowie Conservation fees
  • Grenzübertritt
  • Softgetränke und Snacks auf der Reise
  • Zwei Übernachtungen in 5*-Lodge, Klaserie Private Nature Reserve inkl. Vollpension, (Snacks, Tee/Kaffee, Soft Drinks, lokales Bier & Hauswein), Laundry, WiFi, zwei Game Drives pro Tag im offenen Game Viewer mit Lodge-eigenem Safari Guide
  • Drei Übernachtungen in Pafuri Camp, Makulele Consession inkl. Vollpension(Tee/Kaffee, Hauswein, ausgewählte Spirituosen & Soft Drinks), zwei Game Drives pro Tag im offenen Game Viewer mit Lodge-eigenem Safari Guide
  • Drei Übernachtungen in 5*-Lodge, Botswana inkl. Vollpension, zwei Game Drives pro Tag im offenen Game Viewer mit Lodge-eigenem Safari Guide
  • Drei Übernachtungen inkl. Frühstückin 4*-Boutique Hotel in Kapstadt
  • Eintrittsgebühren Robben Island, Table Mountain Cable Car, Cape of Good Hope National Park
  • Zwei Übernachtungen inkl. Frühstückim 4*-Hotel in Stellenbosch
  • Zwei Übernachtungen inkl. Frühstückauf einem Wine Estate in Franschoek
  • Weindegustation
  • Zwei Übernachtungen inkl. Frühstückim 4*-Hotel in Hermanus
  • Ausflug mit Boot zur Walbeobachtung
  • Eine Übernachtung inkl. Frühstückin Country House in Somerset West
  • Gediegenes südafrikanisches Picknick
  • Reisebegleitung



Zusatzkosten (im Preis nicht inbegriffen)



  • Flug Zürich – Johannesburg-Hoedspruit, Kapstadt-Zürich, Johannesburg-Kapstadt Flughafentaxen und Treibstoffzuschläge,
  • Diverse Mittagessen und Nachtessen in der Kap Region
  • Lunch an Reisetagen
  • Alkoholische Getränke, (in den Lodges sind Wasser und Kaffee/Tee, z.T. auch Hauswein und lokales Bier inbegriffen)
  • Trinkgelder in Lodges
  • SOS Rückreise- und Annullationsversicherung


Buchen der Flüge

 

Sehr gerne buche ich nach Absprache auch die Flüge für euch. Es macht Sinn, alle Flüge gleichzeitig zu buchen.  



Reisewetter

 

Bei der Reiseplanung ist zu beachten, dass Südafrika sich in 3 Klimazonenunterteilt. Dies erfordert etwas Kreativität beim Kofferpacken! Warme und regenfeste Kleidung gehört in jedem Fall immer dazu, vor allem wenn man während einer Südafrika Rundreise verschiedene Klimazonen bereist. Grundsätzlich sind die Jahreszeiten konträr zu den europäischen, d. h. der südafrikanische Sommer fällt in den europäischen Winter.

Im November betragen die Maximalwerte in fast allen Gebieten Südafrikas über 20°C. Im Binnenland liegen die Höchstwerte verbreitet bei über 25° - 30°C, an der Grenze zu Botswana größtenteils bei 30° - 35°C und mehr. Das Thema Regen wird uns bei jedem Gespräch mit den Einheimischen begleiten. Alle warten ab Oktober gespannt auf Regen. Der „grosse“ Regen wird aber erst ab Dezember / Januar erwartet. Ein Gewitter kann schon einmal einige Regenschauer bringen, dies aber bei angenehmen Temperaturen.

 

Die Kap Region ist im November angenehm warm und trocken.

 

 

Anmeldung und Information unter: njovusafaris@gmail.com oder Tel. Gabi Thoenen, +41 79 748 11 11